Industrielle Lösungen für Ihr Unternehmen
  • Expanding Provider

    Of Industrial Solutions

  • Global Certificate

    ISO 9001:2015

  • Award Winning

    Solution Of The Year

  • Expanding Provider

    Of Industrial Solutions

  • Global Certificate

    ISO 9001:2015

  • Award Winning

    Solution Of The Year

Oil und Gas Exploration | Oil Exploration

oil_big

oil-2

Das Bohrloch wird durch Bohren eines Lochs mit einem Durchmesser von 12 cm bis 1 m (5 in bis 40 in) in die Erde mit einem Bohrgerät erstellt, das einen Bohrstrang mit einem angebrachten Bohrer dreht. Nach dem Bohren des Lochs werden Stahlrohrabschnitte (Gehäuse) mit einem etwas kleineren Durchmesser als das Bohrloch in das Loch eingebracht. Zement kann zwischen der Außenseite des Gehäuses und dem als Ringraum bekannten Bohrloch platziert werden. Das Gehäuse verleiht dem neu gebohrten Bohrloch strukturelle Integrität und isoliert potenziell gefährliche Hochdruckzonen voneinander und von der Oberfläche.

Wenn diese Zonen sicher isoliert und die Formation durch das Gehäuse geschützt sind, kann das Bohrloch mit einem kleineren Bohrer tiefer (in potenziell instabilere und gewalttätigere Formationen) gebohrt und auch mit einem Gehäuse kleinerer Größe ummantelt werden. In modernen Bohrlöchern werden häufig zwei bis fünf Sätze von anschließend kleineren Lochgrößen ineinander gebohrt, die jeweils mit einer Hülle zementiert sind.

Nach dem Bohren und Ummanteln des Bohrlochs muss es „fertiggestellt“ werden. Fertigstellung ist der Prozess, bei dem das Bohrloch Öl oder Gas fördern kann.

Bei einer Vervollständigung mit ummantelten Löchern werden kleine Löcher, sogenannte Perforationen, in den Teil des Gehäuses eingebracht, der durch die Produktionszone geführt wurde, um einen Weg für das Öl bereitzustellen, das vom umgebenden Gestein in das Produktionsrohr fließt. Bei der Fertigstellung offener Löcher werden häufig „Sandschirme“ oder ein „Kiespaket“ im letzten gebohrten, nicht ummantelten Reservoir abschnitt installiert. Diese behalten die strukturelle Integrität des Bohrlochs bei, wenn keine Hülle vorhanden ist, während sie dennoch einen Fluss vom Reservoir in das Bohrloch ermöglichen. Siebe steuern auch die Migration von Formationssanden in Produktionsrohre und Oberflächenausrüstung, was zu Auswaschungen und anderen Problemen führen kann, insbesondere bei nicht konsolidierten Sandformationen von Offshore-Feldern.

Crafted with precision by DJMiMi. All Rights Reserved ©